Frühlingszeit im MKdW Mit Neuen Schätzen in den März

Die Sonne scheint gleißend hell und lässt das Meer in verführerischen Blau- und Grüntönen erstrahlen. Auf dem warmen, weißen Sand tummeln sich kleine Gruppen von Strandurlaubern. In der Nähe eines Strandkorbes genießt eine größere Ansammlung von Sommergästen gemeinsam die frische Meeresbrise. Eine Vielzahl von Eindrücken vereint sich zu einer stimmungsvollen Momentaufnahme: das im Sand spielende Mädchen, die scheinbar achtlos liegengelassene Schaufel, der gelbe Strohhut mit blauem Band.

 

links: Max Liebermann, An der See – Strandbild, 1911, Dauerleihgabe aus Privatbesitz / rechts: Floris Arntzenius, Badegäste am Strand von Scheveningen, n. d., Museum Kunst der Westküste, Foto: Lukas Spörl

 

Geselligkeit, Unbeschwertheit, Freizeitvergnügen - Max Liebermanns Gemälde „An der See – Strandbild“ (1911), verkörpert vieles, was wir uns für das Jahr 2021 wünschen. Hier, am Museum Kunst der Westküste, kann man dieses wundervolle Bild in der Ausstellung „Neue Schätze im MKdW. Von Max Liebermann bis Jochen Hein“ zusammen mit über sechzig anderen, hochkarätigen Kunstwerken bewundern. Zunächst ist dies aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nur in unserem digitalen Rundgang MKdW-3D möglich. Lassen Sie sich davon jedoch nicht entmutigen! Es lohnt sich auf unserer Website und unseren Social-Media-Kanälen nach Neuigkeiten aus dem MKdW Ausschau zu halten. Sobald wir unsere Türen wieder öffnen dürfen, können Sie die Ausstellung „Neue Schätze im MKdW“ im Original genießen.

 

Im Fall von Liebermanns Gemälde, kommen Sie bei einem Besuch bei uns der Arbeitsweise des bedeutenden, impressionistischen Künstlers wortwörtlich auf die Spuren. In „An der See – Strandbild“ sieht man nämlich deutlich Abdrücke von Liebermanns Pinsel und Spachtel in der dick aufgetragenen Farbe. Im Zusammenspiel mit der frischen Farbgebung, die sich nur schwer in digitalen Abbildungen einfangen lässt, verleiht dieser pastose Farbauftrag dem Kunstwerk eine außergewöhnliche Wirkkraft: von dem Bild geht eine geradezu ansteckende Spontanität und Lebendigkeit aus, die so richtig Lust auf Sommer macht.

 

Max Liebermann, An der See – Strandbild, 1911, (Detail), Museum Kunst der Westküste, Dauerleihgabe aus Privatbesitz, Foto: Lukas Spörl

 

Als ich mein wissenschaftliches Volontariat am Museum Kunst der Westküste vor fünf Monaten begonnen habe, liefen die Ausstellungsvorbereitungen für das Jahr 2021 bereits auf Hochtouren. Die Arbeit hinter den Kulissen ist unglaublich abwechslungsreich und spannend. Sei es die Kommunikation mit den zeitgenössischen Künstler*innen, deren Werke wir ausstellen, oder die Chance, unserem Restaurator bei der Arbeit zuzuschauen: ich habe jeden Tag eine neue Facette der Museumsarbeit miterlebt.

 

Durch die Vorbereitung der Ausstellung „Neue Schätze im MKdW“ habe ich zudem viel über das Museum und seine einzigartige Sammlung gelernt. Wussten Sie, dass die Sammlungsbestände des MKdW in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 200 Werke erweitert werden konnten?

Liebermanns herrliches Strandbild kam sogar erst letztes Jahr an das Museum und das auch nur, weil die Nachfahren eines rheinischen Kunstsammlers über die MKdW-Webseite auf unsere Liebermann-Sammlung aufmerksam geworden sind. Sie riefen uns an, das Team kam mit der Familie ins Gespräch – und der Besitzer entschloss sich, das Bild als Dauerleihgabe in unsere Obhut zu übergeben. Dank dieser vertrauensvollen Geste, können wir Ihnen das Gemälde neben anderen „Neuen Schätzen“ und Werken, die bereits länger zum Sammlungsbestand gehören, präsentieren.

 

Wir zeigen nicht nur weitere Arbeiten von Max Liebermann, sondern erstmals in der Geschichte des Museums drei Gemälde mit expressionistischen Nordsee- und Hafendarstellungen von Erich Heckel.  Werke der bedeutenden Skagen-Maler Michael Ancher und Christian Krohg sowie Gemälde von nordfriesischen Künstlern wie Hans Peter Feddersen und Emil Nolde lassen sich bei uns ebenso ab sofort bewundern. Zudem ist die Kunst der Gegenwart in Form von Jochen Heins monumentalen Gemälden sowie Fotoarbeiten von Mila Teshaieva, Anja Jensen und Denis Rouvre vertreten. Zwei Videoarbeiten von Nan Hoover und zwei kleine Bronzeskulpturen erweitern die in der Schau vertretenen künstlerischen Medien. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei! Aus diesem Grund hat mir das Verfassen von spannenden Audioguide- und Wandtexten, in denen wir Ihnen die Künstler und ihre Werke näher bringen, besonders großen Spaß gemacht.

 

Planen Sie auf jeden Fall Zeit ein, wenn Sie uns vor Ort besuchen kommen. Parallel zur Schau „Neue Schätze im MKdW“ starten Ende Februar zwei weitere Ausstellungen. Sie knüpfen an unser Artist-in-Residence-Programm an: Sjoerd Knibbeler. In Elements und Made on Föhr. Fotografie aus dem Artist-in-Residence-Programm. Nicole Ahland, Elina Brotherus, Thomas Wrede.

 

Das gesamte Team des MKdW freut sich schon jetzt riesig auf Ihren Besuch – sei es irgendwann im Laufe des Jahres hier in Alkersum auf Föhr, sei es ab sofort in unserem 3D-Rundgang, wo Sie neben den Kunstwerken zahlreiche Kurzführungen, Artist Talks, Workshop-Angebote und andere Überraschungen genießen können.

Hier geht es zum 3D-Rundgang:

 

Dr. Sophie Dietrich, Wissenschaftliches Volontariat, Museum Kunst der Westküste, im Februar 2021